Lamm auf nordafrikanische Art mit Chili, Ingwer, Kichererbsen & Couscous
Zartes Lammfleisch, pikante Beilage, frische Kräuter und Gewürze, scharfe Note von Ingwer & Chili. Rezept mit einfacher Schritt-für-Schritt-Anleitung.
20319
post-template-default,single,single-post,postid-20319,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-5.8,wpb-js-composer js-comp-ver-4.3.4,vc_responsive
Lamm auf nordafrikanische Art mit Chili, Ingwer, Kichererbsen und Couscous

29 Mrz Lamm auf nordafrikanische Art mit Chili, Ingwer, Kichererbsen und Couscous

Diese kulinarische Spezialität aus Nordafrika schmeckt fantastisch: Purer Genuss ohne Kompromisse! Zartes, mild-würziges Lammfleisch, pikante Beilage, frische Kräuter und Gewürze sowie fruchtig-scharfe Note von Ingwer und Chili verleihen dem Gericht einen orientalischen Geschmack. Überzeugen Sie sich selbst!

Zutaten (4 – 6 Portionen)

200 g Kichererbsen, über Nacht eingeweicht
2 große, feste Auberginen
Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
10 frische Eiertomaten
1 ½ EL Koriandersamen
½ TL Kuminsamen (Kreuzkümmel)
geriebene Muskatnuss (nach Belieben)
1,2 kg Lammnacken, in ca. 5 cm große Stücke geschnitten
4 EL Olivenöl
4 mittlere / große Chilischoten, gehackt
2 EL frischer geriebener Ingwer
2 Knoblauchzehen, geschält und fein gehackt
1 TL Essig
2 EL frische gehackte Petersilie
1 EL frisches gehacktes Korianderkraut

Für Pikanter Couscous (4 Portionen)

425 ml Brühe oder Wasser
1 mittelgroße Schalotte oder Zwiebel, fein gehackt
1 EL Olivenöl
2 EL Butter
1 gestrichener TL Kreuzkümmelsamen
1 gehäufter TL Fenchelsamen
½ kleine getrocknete Chilischote (nach Belieben)
1 TL Salz
1 Lorbeerblatt
1 Knoblauchzehe, geschält und fein gehackt
1 EL Rotweinessig
1 TL Zucker
250 g Couscous

Zubereitung 

Die eingeweichten Kichererbsen abgießen. Mit Wasser bedecken, zum Kochen bringen und weich kochen. Die Auberginen grob würfeln (ca. 2 cm groß), in ein Sieb geben und mit ca. 1 EL Salz bestreuen. Das entwässert sie und entzieht ihnen bittere Säfte (ca. ½ Stunde stehen lassen). Die Tomaten in kochendem Wasser blanchieren, enthäuten, entkernen und vierteln.

Koriander- und Kuminsamen mit 1 TL Salz im Mörser zerstoßen, in eine Schüssel geben und etwas Muskat zufügen. Das Lamm dazugeben und gut durchmischen. Eine große Kasserolle erhitzen, 2 EL Olivenöl hineingeben und das Fleisch scharf anbraten.

Ich verwende Lammnacken (oder ein anderes schönes Stück Lamm zum Schmoren), den man zu recht vernünftigen Preisen bekommt.

 

Die überschüssige Flüssigkeit aus den Auberginen drücken (dadurch wird auch der größte Teil des Salzes entfernt). 2 weitere EL Olivenöl in die heiße Kasserolle geben und die Auberginen mit dem Lamm 2 Minuten unter ständigem Wenden anbraten. Chili und Ingwer zufügen und 3 Minuten braten. Dann noch den Knoblauch hineingeben und 1 Minute weiter braten; dabei immer weiterrühren, damit nichts anbrennt. Essig und Tomaten zufügen, die Kasserolle ab und zu etwas rütteln.

Lamm auf nordafrikanische Art mit Chili, Ingwer, Kichererbsen und Couscous

Die Temperatur auf mäßige Hitze zurückschalten, zudecken und 1 Stunde köcheln lassen, dann die gekochten Kichererbsen zufügen und 5 Minuten weiter köcheln. Die Tomaten sollten nun zur Sauce verkocht sein und die Auberginen süßlich schmecken. Nach Belieben würzen, Petersilie und Korianderkraut einrühren. Mit Couscous servieren.

Zubereitung Pikanter Couscous

Die Brühe zum Kochen bringen. In einem eher tiefen Topf mit dickem Boden die Schalotte oder Zwiebel im Olivenöl und der Hälfte der Butter langsam andünsten, aber keine Farbe annehmen lassen. Kreuzkümmel, Koriander, Fenchel, Chili und Salz im Mörser zerstoßen.

Tipp: Falls Sie keinen Mörser haben, breiten Sie ein Küchentuch aus, geben alle Gewürze in die Mitte, falten es zusammen und zerstoßen sie mit einem Nudelholz oder Hammer.

Die Gewürze, das Lorbeerblatt und den Knoblauch zu den Zwiebeln geben und weiterbrutzeln – bis die Zwiebeln völlig verkocht sind. Essig und Zucker zugeben und einkochen lassen. Couscous zufügen und umrühren. Die heiße Brühe angießen, 15-20 Minuten köcheln und dabei gelegentlich umrühren. Schließlich noch die restliche Butter mit einer Gabel untermischen.



X