Chimichurri - Foodatlas - innovative Kochkurse und Events
Ein raffiniertes Rezept mit Bildern für die Chimichurri
Gutschein, Kochkurs, Kochbuch, Kochevent, Teams
19945
post-template-default,single,single-post,postid-19945,single-format-standard,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-5.8,wpb-js-composer js-comp-ver-4.3.4,vc_responsive

Chimichurri

08 Nov Chimichurri

Gestern hatten wir in unserer Kochschule Entrecôte zubereitet, dazu gab es Chimichirri.

Diese argentinische Sauce ist ein Allroundtalent. In der Regel serviert man die Sauce zu gegrilltem Rindfleisch, wie zum Beispiel bei einem typischen argentinischen Asado. Oft wird Chimichurri aber auch als Marinade für Fisch oder Geflügel oder als Sauce für die beliebte Bratwurst auf Weißbrot benutzt.

Über den Ursprung des Namens scheiden sich die Geister. Mal wird die Herkunft aus dem Englischen vermutet. So soll das Wort auf den Erfinder der Sauce zurückgehen, einen Iren namens Jimmy McCurry, der angeblich die Truppen Manuel Belgranos während der Unabhängigkeitskriege zu Anfang des 19. Jahrhunderts begleitete.

Andere Geschichten nennen Jimmy Curry, oder Jimmy Kerry, einen englischen Fleischhändler, der die Sauce sehr geschätzt haben soll.

Gelegentlich wird der Ursprung unter den britischen Kriegsgefangenen nach den Englischen Invasionen vermutet. Diese konnten das Spanische zunächst nur radebrechen und sollen von den Einheimischen die Zutaten für den Grill mit den Worten „Che! Me Curry!“ erbeten haben (Freund! Mir Sauce!).

Übrigens ist das Menü „HERBSTLUST“ sehr beliebt bei unseren Teamevents, denn um so ein kompliziertes Menü zu kreieren muss man ein gutfunktionierendes Team sein.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Zutaten für 4-5 Personen
1 Bund glatte Petersilie
2 Knoblauchzehen
1 kleine rote Zwiebel
1 Limette
hochwertiges Olivenöl
½ TL Chiliflocken, getrocknet
½ TL schwarzen Pfeffer
1 TL grobes Meersalz
1 TL Oregano, getrocknet
1 TL Thymian, getrocknet
1 Lorbeerblatt

Zubereitung
Die Petersilie, der Knoblauch und die Zwiebel werden fein gehackt. Alle Zutaten kommen in einen Mörser und werden mit dem Saft der Limette und dem Olivenöl vermischt, so dass sich eine dickflüssige Emulsion ergibt. Mit dem Mörser werden die Zutaten zerstoßen und zu einer Paste zermahlen. Die Konsistenz sollte ähnlich wie bei einem Pesto sein. Wer es dünnflüssiger mag kann aber jederzeit noch etwas Olivenöl hinzu geben.

Tipp: Chimichurri ist aufgrund des Öls und der Schärfe besonders lange haltbar: Die Bitterstoffe der Chili töten Bakterien im Essen ab, das Öl verhindert durch seine luftabschließende Wirkung den schnellen Verderb. So lässt sich Chimichurri optimal vorbereiten!



X